Wirkung von Klängen

Die Welt ist Klang._DSC6731
Klang ist Schwingung.
Schwingung ist Energie.
Energie ist Leben.
Leben ist Bewusstsein.
Bewusstsein ist Liebe.
Die Liebe ist der Ursprung allen Seins.

Walter Häfner

Klänge wirken auf unterschiedlicher Ebene.

Sie sind sowohl über den Hörsinn als auch über den Tastsinn wahrnehmbar.

Die Klanginstrumente, die für Klangmassagen eingesetzt werden, sind sogenannte Obertoninstrumente. Sie haben einen Grundton, auf dem sich die natürliche Obertonreihe aufbaut. Zu hören sind äußerst beruhigende, sphärische Klänge, die zum Lauschen einladen, sehr schnell die Gedanken und den Geist beruhigen und zur Entspannung führen.

Zudem sind die Vibrationen der Instrumente unmittelbar im Körper spürbar.

Da der Körper zu ca. 70-80% aus Wasser besteht, breiten sich die feinen Schwingungen im Körper wellenförmig aus und unsere Zellen erfahren so eine sanfte Massage.

Die Klänge nehmen nachweislich Einfluss auf das autonome Nervensystem, auf Herzschlag, Atmung, Muskeltonus, Blutdruck und Verdauung.

Die Gehirnwellen verlangsamen sich und wir gelangen in die Tiefenentspannung. Somit können die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Diesen Zustand erreichen auch Menschen, denen es sonst nicht gelingt zu entspannen, sehr leicht durch die Klangwirkung.

Jede Zelle in unserem Körper ist in Schwingung und hat ihre eigene Frequenz. Bei Blockaden gerät diese aus ihrer Ordnung. Klänge geben Impulse an die Zellen, wieder in ihre ursprüngliche harmonische Schwingung zurückzukehren.

„Man kann über Klang alles Mögliche lesen und denken. Doch erst durch die praktische Erfahrung des Gelesenen wird das Ganze für einen selbst wahr.“
Jonathan Goldman